Bitcoin-Buy

Kryptowährungen, die es zwar seit über einem Jahrzehnt gibt, haben in Indien immer noch nicht zugenommen. Trotz einer einigermaßen aktiven Gemeinschaft haben staatliche Beschränkungen verhindert, dass sie das Wunder ist, das sie sein könnte. Die Behörden sind dagegen, Enthusiasten wollen es, aber brauchen wir es wirklich? Ist unser Land auf dezentrale Währungen vorbereitet?

Werfen wir zunächst einen Blick auf Anwendungsfälle für Krypto in Indien:

Wachsende Internet- und E-Commerce-Branche
Indien ist der am schnellsten wachsende Smartphone- und Internetmarkt. Auch im Bereich des E-Commerce wächst das Land exponentiell. Die meisten Transaktionen werden online durchgeführt, aber aufgrund der unzureichenden Cybersicherheit im Land nehmen die Vorfälle von Betrug und Hacks von Tag zu Tag zu.

Diese Probleme lassen sich durch den Einsatz von Kryptowährungen leicht beheben. Die zugrundeliegende Blockchain-Technologie ermöglicht es den Benutzern, eine sichere Zahlungsweise zu wählen, und Optionen wie Hardware-Wallets machen die Dinge noch sicherer und sicherer.

Geldtransfers:
Indien hat eine der größten städtischen Bevölkerungsgruppen. Jugendliche aus der Arbeiterklasse wandern in größere Städte ab, auf der Suche nach hochbezahlten Arbeitsplätzen und einer besseren Lebensqualität. Die meisten ihrer Familien bleiben jedoch in ihren Heimatstädten zurück, und sie müssen jeden Monat Geld nach Hause schicken. Normalerweise dauert das Senden von Geld sehr lange und in einigen Fällen ist es auch etwas teuer. Auch für im Ausland lebende indische Expats ist es aufgrund des hohen Preises und zweifelhafter Wechselkurse äußerst schwierig, Zahlungen zu leisten.

Wie sich weltweit bewährt hat, sind Krypto-Geldüberweisungen äußerst effektiv und weniger zeitaufwändig. Außerdem sind sie preiswerter, auch bei größeren Zahlungen. Zum Beispiel wurde kürzlich eine Zahlung von 1,2 Milliarden Dollar innerhalb von 1,1 Sekunden über BNB abgeschlossen, was nur 0,015 Dollar kostete. Und das Beste an Kryptozahlungen ist, dass Grenzen sie nicht binden, so dass eine Zahlung an eine andere Stadt oder ein anderes Land genau das gleiche ist.

Wie die oben genannten zwei Anwendungsfälle gibt es viele andere, wie z.B.,

  • Import von ausländischen Waren,
  • Zahlung von Gebühren an ausländische Institutionen,
  • Transparente Bankgeschäfte, etc.

Es gibt jedoch mehrere Bedenken hinsichtlich der Verwendung von Kryptowährungen, die katastrophal sein könnten. Aus diesem Grund haben die Regierung und die RBI die Entscheidung, sie zu legalisieren, zurückgehalten. Hier sind einige dieser Bedenken:

Geldwäsche:
Dies ist eines der größten Probleme, das der indischen Wirtschaft schadet. Das Land hat bereits genug von den Milliarden Schweizer Banken, die zu Indien gehören, und Bitcoin könnte Benzin ins Feuer geben. Datenschutz und Dezentralisierung sind zwei Hauptmerkmale von Kryptowährungen, die die Grundvoraussetzungen für die Geldwäsche sind.

Drogenhandel:
Weltweit nutzen Drogenkartelle Kryptowährungen, um Zahlungen für ihre Drogenlieferungen zu transferieren und zu erhalten. Erst vor wenigen Tagen wurde ein spanisches Drogenkartell zerschlagen, das mit zwei Krypto-Automaten Geld überwies. Viele indische Staaten, wie Punjab, Haryana, Goa, etc., stehen kurz vor einem Drogennotfall. Wenn indische Drogenhändler anfangen, digitales Geld zu verwenden, wird es für die Behörden noch schwieriger werden, gegen die Kartelle vorzugehen.

Abwertung der Landeswährung:
Wenn die Menschen in Indien, insbesondere aus dem Dienstleistungssektor, anfangen, Bitcoin oder irgendeine Altmünze zu verwenden, wird die Nachfrage nach Rupien sinken. Wenn Exporteure Bitcoin-Zahlungen akzeptieren, werden die Währungsreserven zudem stark betroffen sein. All dies wird zur Abwertung der Rupie führen, was für die globalen Handelsverhandlungen für das Land nicht gut ist.

Abgesehen von diesen, gibt es noch andere schwerwiegende böse Auswirkungen der dezentralen Währungen und Vermögenswerte wie,

  • Terrorfinanzierung,
  • Menschenhandel,
  • Bedrohung des Bankensystems, etc.

Auch trotz der globalen Bemühungen der Regierung um die wirtschaftliche Digitalisierung ist die Mehrheit des Landes noch weit vom digitalen Bankwesen entfernt. Dies ist insbesondere für Krypto-Märkte nicht ermutigend, und sie setzen stark auf internetbasierte Systeme. Darüber hinaus ist die Infrastruktur für die Cybersicherheit in Indien, gelinde gesagt, auf der Anfängerebene.

Aber dann gibt es noch eine andere Seite. Um die wahren Implikationen und Auswirkungen in der realen Welt zu verstehen, müssen wir zunächst einen Stichprobentest durchführen, indem wir Kryptowährungen in einigen wenigen Sektoren zulassen, z.B. interne Geldtransfers. Denn was auch immer wir ohne realen Gebrauch sprechen, es wird alles eine Theorie sein.

 

David Cox